Die „Badenstolz“ im Landesmuseums für Technik & Arbeit in Mannheim

Die Badenstolz auf der DrehscheibeDie badische IV h „Badenstolz“, die einzige betriebsfähige Schnellzuglok aus der Länderbahnzeit, ist ins Landesmuseums für Technik & Arbeit in Mannheim überführt worden. Den grössten Teil der Strecke konnte sie aus eigener Kraft zurücklegen. Mangels eines Gleisanschlusses wurden die letzten Meter mittels Schwertransport bewältigt.

Die Vierzylinder-Heißdampflok wurde in Polen betriebsfähig aufgearbeitet. Davor stand sie jahrzehntelang in Potts Park, einem Freizeitpark bei Minden.
Sie war als Bremslokomotive dem Bundesbahn-Zentralamt in Minden zugeteilt. Nach Kriegsende wurde die Baureihe 18.3 (bad IVh) als Splittergattung ausgemustert. Drei Maschinen kamen nach Minden, eine (18.314) wurde im Tausch mit einer S 3/6 an die DR abgegeben.

Diese Bahn hatte das Glück, nicht in der Schrottpresse zu enden. Sie wird im Landesmuseums für Technik & Arbeit in Mannheim ihren Lebensabend verbringen.

Der SWR berichtete in der Sendung Eisenbahn-Romantik Folge 135 über diesen Transfer und lieferte damit die Informationen für diesen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.